fritzoffice für besten Service und höchste Qualität ausgezeichnet

Landrat Michael Adam (1. von links) und Staatsminister Helmut Brunner (3. von links) überreichen fritzoffice Geschäftsführer Stefan Fritz (Mitte) die Auszeichnung “ARBERLAND Premium-Siegel” bei der Prämierungsfeier in Regen.

fritzoffice für besten Service und höchste Qualität ausgezeichnet

Die Entwicklungsgesellschaft Arberland Regio verleiht erstmals ein Herkunftssiegel

fritzoffice ist in Regen von Arberland Regio als eines von zwölf Unternehmen mit dem Herkunftssiegel „Arberland Premium“ ausgezeichnet worden. Damit prämiert die regionale Entwicklungsgesellschaft Arberland Regio GmbH erstmals lokale Firmen für höchste Qualität und besten Service. „Die Auszeichnung macht uns stolz“, sagt fritzoffice-Geschäftsführer Stefan Fritz. „Sie zeigt, dass wir mit unserer gelebten Kundenorientierung zu einem wichtigen Wirtschaftsbotschafter für das Arberland geworden sind.“ Beim Spezialisten für Büro- und Objekteinrichtungen ist jeder Kundenberater gleichzeitig Ansprechpartner und Projektleiter in einer Person. Das Unternehmen legt seit vielen Jahren besonderen Wert auf schnelle Reaktionszeiten und einen reibungslosen Projektablauf.

fritzoffice mit Hauptsitz in Viechtach darf das Siegel von nun an drei Jahre lang führen. Überreicht wurde es im Grünen Saal des Brauereigasthof Falter durch den Bayerischen Landwirtschaftsminister Helmut Brunner, der zudem Betriebe aus Handwerk, Handel, Industrie, sowie Dienstleister und Firmen aus der Glasbranche ehrte. „Die Unternehmen, die das Siegel bekommen, gehören zu unseren Besten. Sie sind Vorzeigebetriebe und wichtige Botschafter der Wirtschaftsregion Arberland“, sagte er vor hundert Gästen, darunter viele Wirtschaftsvertreter.

Ins Leben gerufen wurde die Verleihung von der regionalen Entwicklungsgesellschaft Arberland Regio GmbH. Der Grund: Man wolle die Leistungsträger der heimischen Wirtschaft durch das Siegel noch bekannter machen und zeigen, wie viel Kompetenz im Arberland beheimatet ist, so Geschäftsführer Herbert Unnasch

fritzoffice versteht sich als verlängerter Arm von Architekten. Das Familienunternehmen konzipiert und steuert überregional Projekte aller Größenordnungen im privaten und öffentlichen Raum: von der neuen Wohnzimmereinrichtung über das Bürogebäude beispielsweise für Verlage oder Banken bis hin zur Stadthalle. An den Standorten Viechtach, Straubing und Passau, beschäftigt fritzoffice rund 20 hochqualifizierte Mitarbeiter. Die meisten von ihnen arbeiten bereits seit vielen Jahren bei fritzoffice.

Januar 2016