Test

Fritzoffice Kundenevent im Konzerthaus Blaibach

Die Zukunft findet bereits statt. Landkarte zukünftiger Arbeitswelten

Besondere Kulisse

Für die diesjährige Kundenveranstaltung wählte fritzoffice eine besondere Kulisse: das mit Architektenpreisen überschüttete Konzerthaus in Blaibach.
Nicht nur die regionale Nähe verbindet den Fullservice Einrichtungsdienstleister aus Viechtach mit der Location.
In Zusammenarbeit mit dem bekannten Architekten Peter Haimerl bestuhlte fritzoffice das Konzerthaus bei Bad Kötzing.

zu allen Fotos

Die Zukunft findet bereits statt. Landkarte zukünftiger Arbeitswelten

An einem lauen Sommerabend Ende Juni fanden sich die rund 130 geladenen Gäste bestgelaunt im Konzerthaus Blaibach ein. Zunächst stand Netzwerken auf der Tagesordnung.
Die zahlreichen Architekten, Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter starteten den Abend mit lockeren Gesprächen beim Empfang im Foyer des Konzerthauses. Für das kulinarische Wohl sorgte die Bayernwald GmbH, unter der Leitung von Uta Hielscher.
Anschliessend wurden die Gäste mit einem kurzen Grußwort von fritzoffice Geschäftsführer, Stefan Fritz, auf den Abend eingestimmt, der unter dem Motto stand: „Die Zukunft findet bereits statt. Landkarte zukünftiger Arbeitswelten“.

zu allen Fotos

Ein Schubert-Konzert der Extraklasse

Was wäre eine Kundenveranstaltung in einem der zehn wichtigsten Konzerthäuser der Welt ohne ein Konzert? Das Publikum genoss ein Sonderkonzert der Extraklasse durch die Gastgeber und konnte so die besondere Architektur, Akustik und Atmosphäre auf sich wirken lassen. Zunächst stimmte Thomas E.Bauer, Sänger und Kulturintendant das Publikum ein und präsentierte Wissenswertes und Hintergrundinformationen über den Komponisten.
Vier Stücke von Schubert präsentierte das weltberühmte Duo. Begleitet wurde der Baritonsänger von Uta Hielscher am Klavier.

zu allen Fotos

Eine Reise um die Welt und in die Zukunft, die bereits begonnen hat

Raphael Gielgen nahm die Gäste mit seinem Vortrag auf eine Reise um die Welt und in die Zukunft, die bereits begonnen hat. Gielgen hat als Leiter der Abteilung Research und Solutions bei Vitra weltweit Unternehmen besucht, Innovationen getestet und Trends erforscht.

„Wir haben eine Welt erschaffen, in der es nur noch wenig Orientierung gibt. Megatrends sorgen für unaufhaltsame Veränderungen, etablierte Geschäftsmodelle lösen sich auf, neue entstehen in atemberaubendem Tempo. Die Spielregeln des Arbeitslebens ändern sich grundlegend, überall entstehen neue Orte des „Schaffens“.”

Gielgen erläutert, warum es immer wichtiger wird, in die Orte der Arbeit zu investieren. „Wir leben in einem Spannungsfeld in dem sich unsere Umgebung virtuell auflöst und in der wir einen starken Bezug zu realen Ankerpunkten wir Orte, Objekte und Artefakte aufbauen…..sie geben uns Sicherheit und Orientiertung. Diese wichtige Aufgabe erfüllen die neuen Orte der Arbeit die gerade überall in der Welt entstehen.”

„Der Mensch steht im Mittelpunkt:

In den Geschäftsmodellen und Unternehmen von Morgen macht der Mensche den Unterschied: Mit Kreativität, Empathie, emotionaler Intelligenz und kognitiver Flexibilität – neue Technologien sind dabei blosse Hilfsmittel oder Co-Worker. So werden die Arbeitsorte zu Schlüsselressourcen der Unternehmen. Der Mensch rückt in den Mittelpunkt, nicht die Prozesse. Eine angenehme, komfortable Umgebung fördert die Leistung und das Wohlbefinden – physisch wie psychisch, beim Einzelnen und in der Gemeinschaft.”

Über eine Stunde lauschten die Gäste der lebendigen Präsentation des Experten von Vitra.

zu allen Fotos

Vier Meter Graphic Recording

Der Graphic Designer, Matthias Graethler aus München, begleitete den Vortrag auf eine besondere Art: Er übersetzte die Worte in Bilder und Graphity auf einer vier Meter langen Posterleinwand.

zu allen Fotos

Genuss der außergewöhnlichen Atmosphäre bei lockeren Gesprächen

Viele Gäste blieben dann noch ein Weilchen und ließen den Abend bei lockeren Gesprächen ausklingen.
Weiter zur Bildergallerie